Die Journalistin Katia Rocha befasst sich mit den Ursprüngen von Bombay Sunset

Wir hatten vor kurzem das lustigste Interview mit Journalisten und Bombay Sunset Fan Katia Rocha für Intereconomía Radio. Das Interview ist ein direkter Einblick in Nidhis Arbeitsweise und seinen kreativen Prozess. Sie können das spanische Audio anhören oder das englische Transkript unten lesen 😊


 
Katia: Was ist Bombay Sunset und wie kam es dazu? Soweit ich weiß, ist es Ihre Liebesgeschichte…
Miguel: Nidhi und ich haben uns in Bombay getroffen. Ich sah sie viele sehr interessante Schmuckstücke tragen. Eines Tages erwähnte sie, dass sie sie selbst gemacht hatte.
Bombay Sunset spiegelt ihre Persönlichkeit wider und sie ist eine Person mit viel Freude, die ich faszinierend fand. Sie ist jemand, der nichts Besonderes braucht, um glücklich zu sein. Manchmal gehen wir die Straße entlang und sie wird so glücklich, wenn sie nur einen flauschigen Hund oder eine Blume sieht. Für diese Art von Dingen lebt Nidhi und sie porträtiert sie in ihren Entwürfen.
 
Katia: ¿Cómo se crean los modelos en Bombay Sunset y cómo definiríais vuestro estilo?
Miguel: Um das zu verstehen, müsste man unser Zuhause sehen - es ist wie ein Museum mit Ohrringen. Überall, wo man hinschaut, gibt es Steine ​​und Perlen. Dies zeigt die unzähligen Prüfungen und Tests, die Nidhi durchführt, bis Perfektion geschaffen ist.
Der Ursprung der Inspiration ist vielfältig. Ich erinnere mich, als wir in unserem Auto durch Andalusien fuhren und auf diese riesigen Felder mit Sonnenblumen stießen. Nidhi hatte noch nie so große Plantagen gesehen und noch am selben Tag skizzierte sie die Ohrringe des Goldenen Frühlings. Andere Inspirationen sind viel abstrakter: Ein Duft, ein Gefühl, ein Moment ...
Katia: Was hat Indien so besonders und faszinierend? Sie sagen, wer nach Indien geht, hatte ein Stück davon in seiner Seele
Miguel: Es ist wahr. Indien ist ein Land voller Leidenschaft und Kontrast. Kein Zweifel, es hat mein Leben verändert.